Nach oben

Energieverfahrenstechnik 

Wilhelm Büchner Hochschule Darmstadt
Hilpertstraße 31
64295 Darmstadt , Hessen
Bewerbung
Bewerbungsfrist
keine
  • Kontakt


Ansprechpartner
Studienberatungsservice
Telefon
0800-924 10 00
E-Mail
info@wb-fernstudium.de
Zahlen & Daten
 
Zielgruppe und Zulassung
Ziel- und Berufsgruppen
Der Bachelor-Studiengang Energieverfahrenstechnik richtet sich an Berufstätige mit Weiterbildungsinteresse
Berufsfeld
Berufliche Einsatzfelder mit Schwerpunkt auf Energieerzeugung:
  • Chemische Industrie
  • Automobilindustrie
  • Energieerzeugung
  • Petrochemie
  • Umwelt- und Sicherheitstechnik
  • Nahrungsmittelherstellung
  • Anlagen-, Apparate- und Maschinenbau
  • Pharmazie
  • Hüttenwesen und Bau
  • Baustoffindustrie
  • Papierindustrie
  • Kunststoffindustrie
  • Dünge- und Pflanzenschutzproduktion
  • Kosmetikindustrie
  • Behörden

Mögliche Tätigkeiten mit Schwerpunkt auf Energieerzeugung:
  • Forschung und Entwicklung
  • Betrieb und Produktion
  • Technische Überwachung
  • Planung und Konstruktion
  • Einkauf und Verkauf
  • Lehre
  • Dokumentation, Erfahrungsaustausch und Patentwesen
  • Geschäftsführung und Kontrolle
Voraussetzungen
Zugangsmöglichkeit Nr. 1: allgemeine Hochschulreife (Abitur) oder fachgebundene Hochschulreife.
Zugangsmöglichkeit Nr. 2: allgemeine oder fachgebundene Fachhochschulreife.
Zugangsmöglichkeit Nr. 3: eine vom Hessischen Kultusministerium als gleichwertig anerkannte Hochschulzulassungsberechtigung (z. B. Meister und staatlich geprüfte Techniker).
Zugangsmöglichkeit Nr. 4: Studieren als Gasthörer: Beginn des Studiums ohne die genannten drei Zugänge. Nach 2 Leistungssemestern wird die Hochschulzugangsprüfung (HZP) abgelegt. Dafür müssen folgende Voraussetzungen erfüllt werden:
- eine nach dem Berufsbildungsgesetz, der Handwerksordnung, durch Bundes- oder Landesrecht geregelte mindestens zweijährige abgeschlossene Berufsausbildung in einem zum angestrebten Studium fachlich verwandten Bereich.- eine anschließende mindestens zweijährige hauptberufliche Tätigkeit in einem zum angestrebten Studium fachlich verwandten Bereich.
Wenn ein Studium angestrebt wird, das fachlich nicht mit der absolvierten Ausbildung oder Berufstätigkeit verwandt ist, muss das durch Ausbildung und Berufstätigkeit erworbene Wissen durch qualifizierte Weiterbildung mit einem Stundenumfang von mindestens 400 Stunden in einem angestrebten Studium fachlich verwandten Bereich erweitert oder vertieft werden.
Nach erfolgreicher Hochschulzugangsprüfung (HZP) wird der Status von Gasthörer in ordentlicher Student geändert.
Zulassung

Bewerbungsfrist

Es gibt keine Bewerbungsfristen. Das Studium kann jederzeit aufgenommen werden.

Weitere Informationen

Zum Bewerbungsverfahren des Anbieters
Studieninhalt und -verlauf
Inhalte und Ziele
Grundlagenstudium 97 Creditpoints (cp)

Studienbereich mathematische und naturwissenschaftliche Grundlagen

Mathematik I 8 cp

Mathematik II 8 cp

Einführung naturwissenschaftliche Ingenieurgrundlagen 8 cp

Naturwissenschaftliche Ingenieurgrundlagen 8 cp


Studienbereich Ingenieurwissenschaftliche Grundlagen

Einführung in die Elektrotechnik und Elektronik 8 cp

Technische Mechanik 8 cp

Technische Thermodynamik und Fluidmechanik mit Labor 8 cp

Chemische Reaktionen und Werkstoffe 7 cp

Messtechnik 6 cp

Analoge Regelungstechnik mit Labor 6 cp

Wärme- und Stofftransport 6 cp


Studienbereich Informatik

Grundlagen der Informatik mit Labor 8 cp


Studienbereich Business Management und Führung

Grundlagen der Betriebswirtschaft und rechtliche Grundlagen 6 cp


Studienbereich Besondere Ingenieurpraxis

Einführungsprojekt für Ingenieure 2 cp

Curriculum

Studienverlauf

Der Bachelor-Studiengang ist inhaltlich modular aufgebaut. Es werden thematisch abgeschlossene Stoffgebiete (Module), denen Creditpoints nach dem European Credit Transfer System (ECTS) zugeordnet sind, studiert. Wie viele Creditpoints jedem Modul zugeordnet sind, richtet sich nach dem Umfang eines Moduls und dem damit verbundenen Arbeitsaufwand. 

Module / Fächer

Der Bachelorstudiengang Energieverfahrenstechnik ist modular aufgebaut und setzt sich aus folgenden Elementen zusammen:
  • Mathematisch, naturwissenschaftlich und fachliche Grundlagen
  • Kernbereich + Wahlmodule
  • nichttechnische Module
  • Module besonderer Ingenieurpraxis
  • Abschlussarbeit und Kolloquium

Das Grundlagenstudium vermittelt zunächst fachliches Grundlagenwissen in Mathematik, Physik, Chemie und Informatik sowie Basiskenntnisse der Kernthemen der Ingenieurwissenschaften. Hierzu zählen: Technische Mechanik, Technische Thermodynamik und Fluidmechanik, Wärme- und Stofftransport, Werkstofftechnik, Elektrotechnik und Elektronik sowie Mess- und Regelungstechnik. Der Interdisziplinarität der Energieverfahrenstechnik wird dadurch in besonderem Maße Rechnung getragen.
In den Modulen des Kernstudiums (Umwelttechnik, Grundlagen der Energietechnik, Komponenten der Energietechnik, Energiesysteme, Thermische Verfahrenstechnik, Mechanische Verfahrenstechnik, Wärmekraftanlagen, Energiespeichertechnik und Regenerative Energietechnik) werden die im Grundlagenbereich erworbenen Kenntnisse in den energie- und verfahrenstechnischen Bereich erweitert und das integrierende Denken geschult.
In zwei Wahlmodulen können die Interessen und beruflichen Anforderungen weiter vertieft werden.
In den nichttechnischen Modulen werden übergreifende Schlüsselqualifikationen in den Bereichen Business Management sowie Führung und Kommunikation vermittelt.
Wahlbereich / Vertiefung
Kern- und Vertiefungsstudium 113 Creditpoints (cp)

Studienbereich Verfahrenstechnik

Umwelttechnik 6 cp

Grundlagen der Energietechnik 6 cp

Komponenten der Energietechnik 6 cp

Energiesysteme mit Labor 6 cp

Thermische Verfahrenstechnik 6 cp

Wärmekraftanlagen 6 cp

Mechanische Verfahrenstechnik 6 cp

Energiespeichertechnik 6 cp

Regenerative Energietechnik 6 cp


Wahlmodule (2 aus 9)

Energieinformationsnetze 6 cp

Energieeffizienz und Nachhaltigkeit 6 cp

Gebäudeenergietechnik 6 cp

Modellierung und Simulation 6 cp

Geothermie und Kraft-Wärme-Kopplung 6 cp

Wasserstofftechnologien 6 cp

Energie aus Biomasse 6 cp

Energie und Umwelt 6 cp

Sicherheit in der Chemieproduktion 6 cp


Studienbereich Business Management und Führung

Kommunikation und Management 6 cp


Studienbereich Besondere Ingenieurpraxis

Ingenieurwissenschaftliches Projekt 7 cp

Bachelorarbeit und Kolloquium 12 cp

Berufspraktische Phase 22 cp

Praxis und Ausland

Praxisbezug

Die praktische Ausrichtung des Studiengangs wird an den Modulen der besonderen Informatikpraxis deutlich. Über eine Projektarbeit, eine berufspraktische Phase (kann bei einschlägiger Berufstätigkeit angerechnet werden) und die Bachelorarbeit setzen sich die Studierenden mit praktischen Fragestellungen auseinander.

Auslandsaufenthalt

In Kooperation mit der California State University in Sacramento (USA) führt die Wilhelm Büchner Hochschule einmal jährlich ein freiwilliges jeweils 3-wöchiges Auslandspraktikum durch. Deren College of Engineering and Computer Science gilt als führend durch sein fortschrittliches Lernprogramm und seine modernen labortechnischen Anlagen. Dieses Praktikum wird exklusiv den Studierenden der Wilhelm Büchner Hochschule und seiner Partnerhochschulen angeboten und enthält neben dem fachlichen Teil die Fächer Englisch und Interkulturelle Kommunikation. Die dort erworbenen Creditpoints können auf Wunsch auf Prüfungsleistungen angerechnet werden.
Bildergalerie
1300199377gebaeude_wilhelmbuechnerhochschule_rgb.jpg
Kontakt
Anschrift
Wilhelm Büchner Hochschule Darmstadt
Hilpertstraße 31
64295 Darmstadt
Deutschland
Beliebte Artikel
Bachelorarbeit
Wer heute ein Studium beginnen will, dem stellt sich nicht mehr die Frage, ob es ein...

Zum Artikel

Motivationsschreiben
Wer sich beim Verfassen des Motivationsschreibens Mühe gibt, kann nicht nur...
Buchtipps Bachelor
Survivalguide Bachelor
Leistungsdruck, Prüfungs- angst, Stress und Co?
von Gabriele Bensberg und Jürgen Messer

Buch bestellen


Die erfolgreiche Abschlussarbeit
für Dummies
von Daniela Weber

Buch bestellen